Free international shipping for all orders above €29,80
EnglishGerman

Vielseitig und traditionell - Die Kaffeekulturen der Welt

Posted by Maison Gern on

Geschmäcker sind bekanntlich sehr verschieden. Und besonders, wenn es um Kaffee geht, setzt die Menschheit ihrer Kreativität kaum eine Grenze. Seit der Entdeckung des Kaffees im 15. Jahrhundert und der darauffolgenden Verbreitung, entwickelten sich überall auf der Welt sowohl ähnliche, als auch grundlegend verschiedene Kaffeekulturen.

Die ursprünglichen Kaffeekulturen – traditionelle Rituale

Einige Formen der Kaffeezubereitung beruhen auf langen Traditionen, besonders in Ländern wie Arabien und Äthiopien, aus denen die ursprüngliche Kaffeepflanze Geschichten zufolge stammt. So wird in Arabien zum Beispiel unter Anderem vor dem Servieren des Kaffees etwas von der Flüssigkeit auf die Erde geschüttet – eine symbolische Geste als Dank für die vorhandenen Vorräte. Neben den äthiopischen Kaffee-Zeremonien, bei denen oftmals bis zu drei Tassen hintereinander getrunken werden, gibt es in der Türkei das sogenannte „Kaffesatz-Ritual“. Hier sitzt man mit Freunden in gemütlichen Runden zusammen und kippt traditionell nach der ersten Tasse den übriggebliebenen Kaffeesatz auf einen Unterteller, um ihn anschließend zu lesen. Traditionell wurde auch viel mit Gewürzen und anderen Zubereitungsweisen experimentiert, in der Türkei gilt beispielsweise der Kardamom als typisches Kaffeegewürz.

 

Kaffeekultur – Genuss oder Mittel zum Zweck?

Der Kaffee geht heute international oft einher mit verschiedenen Lifestyles. Wo man in Österreich beim gemütlichen Trinken eines Fiakers (großer Mokka mit Zucker und einem Gläschen Rum) oder eines Einspänners (Mokka mit viel Schlagsahne) „stilvoll Zeit verliert“, gilt das Getränk zum Beispiel in Japan als eiliger Genuss und Energieschub, oft nur in Plastikflaschen oder Dosen. In Deutschland begann sich erst vor einiger Zeit eine Kaffeekultur zu entwickeln, die verstärkt auf gute Qualität und sorgfältige Zubereitung achtet. Bekannt war der Kaffee hier lange nur als Filterkaffee, vor allem in Stehcafés, zu einem kleinen Frühstück am Morgen oder als Energieschub gegen Mittag. 

Kaffeezubereitung in der westlichen Welt 

Während in Deutschland die Milch im Kaffee oft kaum noch wegzudenken ist, wird es in Italien nicht selten passieren, dass man auf die Frage nach Milch zu dem typischen Espresso nur mit einem zweifelnden Blick angesehen wird. Hier wird traditionell ein Glas Wasser zu dem Getränk gereicht und beispielsweise in Neapel oft mit Zucker serviert.

In Frankreich galten die ersten Kaffeehäuser als Ort des intellektuellen Austauschs und wurden daher größtenteils von Menschen der oberen Schichten aufgesucht. Der Café au lait gilt heute als beliebtestes Frühstücksgetränk und wird zu Croissants oder einem Baguette getrunken. Bekannt sind in Frankreich allerdings auch der sogenannte Café Brulot, ein mit Zucker flambierter Weinbrand, der mit Kaffee aufgegossen wird, und der Café filtre – Kaffee, der ohne Umfüllen direkt in die Tasse filtriert wird. 


Eine ganz andere Art seinen Kaffee zu trinken, nämlich kalt, zeigen die Griechen. Hier gilt der mit Eiswürfeln gekühlte Café Frappé an heißen Sommertagen als Spezialität.

In den USA brachte erst die Kaffeefirma Starbucks die dortige Kaffeekultur ins Rollen. Das war deutlich später als beispielsweise in Italien, wo die erste „bottega del caffé“ bereits im Jahr 1645 ihre Pforten öffnete. Mittlerweile ist Amerika allerdings auf Platz 1 des weltweiten Verbrauchs. Egal ob im aufwändigen Cold Brew, dem Café Americano oder dem Flavored-Coffee, bei dem Sirup in verschiedenen Geschmacksrichtungen zu dem Kaffee dazu gegeben wird, Zucker spielt bei den meisten Varianten eine große Rolle.

Obwohl also auch in der westlichen Welt viel mit verschiedenen Zubereitungsweisen experimentiert wurde, sind die Kaffeezutaten selbst fast immer die gleichen geblieben: Milch oder Sahne, Zucker und manchmal Alkohol – oft in Kombination mit einem Stück Kuchen oder Süßgebäck serviert.

Das ist verglichen mit den traditionellen Ursprüngen des Kaffees in Ländern, wo schon lange mit verschiedensten Kaffeegewürzen gearbeitet wird, nicht nur langweilig, sondern auch weniger gesund. Die heilende, energiegebende Wirkung des Kaffees ist in unserer heutigen Kaffeekultur oft aufgrund der anderen Zutaten nicht mehr spürbar und hat dazu geführt, dass Kaffee immer häufiger als ungesund wahrgenommen wird. Bei Maison Gern glauben wir, dass auch im Westen die Zeit für eine gesunde Variante gekommen ist. Die neue Kaffeekultur kommt auch ohne Milch und Zucker aus, ist bewusst, praktisch und kreativ. Wir trinken Kaffee in so vielen verschiedenen Lebenssituationen, sei es für einen entspannten Morgen im Bett, einen gemütlichen Nachmittag mit Freunden oder einen sanften Energieschub zum Sport oder in der Arbeit. Da macht es doch Sinn, ihn an unseren Bedarf und unseren individuellen Geschmack anzupassen und auch mit anderen Zutaten zu experimentieren!

Deshalb gibt es bei uns Kaffee mit gemahlenen Superfoods und Gewürzen. Das führt nicht nur zu einer geschmacklich perfekten Abrundung und natürlichen Süße, die nicht mehr nach Milch oder Zucker verlangt, sondern ist auch gesund für Körper und Geist. Und das ganz ohne Zuckerzusatz oder künstlichen Inhaltsstoffe – all unsere Kaffeemischungen sind außerdem aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft, vegan und glutenfrei. 

Zum Shop

← Vorheriger Post Nächster Post →